Songs of Travel, The House of Life  

Ralph Vaughan Williams
Songs of Travel, The House of Life

Philippe Fourcade, Baryton
Enrico de Mori, Klavier

VOL IC 201

Preis für eine CD : 3.90 €


Alle Spuren vorhören :

Spur, Titel Vorhören Warenkorb
Songs of Travel
01. The Vagabond (2:56) 0.49
02. Let beauty awake (1:47) 0.49
03. The Roadside Fire (2:24) 0.49
04. Youth and Love (3:00) 0.49
05. In Dreams (2:17) 0.49
06. The Infinite Shining Heavens (2:02) 0.49
07. Whither I must wander? (2:28) 0.49
08. Bright is the ring of words (2:08) 0.49
09. I have trod the upwrd and the downward slope (1:52) 0.49
 
The House of Life
10. Love - Sight (4:27) 0.49
11. Silent Noon (3:37) 0.49
12. Love's Minstrels (4:58) 0.49
13. Heart's Haven (3:11) 0.49
14. Death in Love (4:04) 0.49
15. Love's last Gift (4:32) 0.49

Spielzeit 46:02

Die beiden hier aufgenommenen Liederzyklen von Ralph Vaughan Williams sind 1904 erschienen.

Die Reiselieder, beginnend mit The Vagabond, komponiert zu Texten von Robert Louis Stevenson (1850-1894), knüpfen thematisch mit ihrem aufmüpfigen Lob der Straße und des freien Naturlebens an Wandertraditionen vergangener Zeiten an. Ihre musikalische Ausgestaltung ist indes alles andere als volkstümlich : Ralph Vaughan Williams verwendet raffinierte Kompositionsmittel, um verschiedenste Klangfarben und Stimmungen zu erzeugen, wobei er stets dem Gesang optimale Entfaltung und emotionale Wirkung erlaubt.

In Haus des Lebens vertont Ralph Vaughan Williams die allegorienreiche Liebeslyrik des Maler-Poeten Dante Gabriel Rossetti (1828-1882) und zeigt dabei seinen Hang zur Mystik. Auch in diesen Liedern werden die Melodien kontrastreich eingebettet und entwickelt, der Stimmumfang ausgeschöpft und dramatische Steigerungen abgelöst von Passagen voller Schmelz. Das Klavier übernimmt teils orchestrale Funktion, teils wird es zurückgeführt auf einfachste Linien. Diese romantischen Stücke stecken voller Überraschungen, sie sind komponiert wie kleine Opern. Ihr Reichtum an Nuancen läßt die souveräne Distanz des Komponisten zu seinen Stoffen durchblicken (Love's Last Gift)

D. de Reen