Regina Albrink

Regina Albrink

Klavier



Auf Bilder klicken

Die in Holland geborene Regina Albrink produziert sich nicht nur als Solistin und Kammermusikerin, sondern auch auf der Theaterbühne. Nach ihren Studien bei der französischen Pianistin Danièle Dechenne und an der Franz Liszt Academy in Budapest bei Pál Kadosa und Ferenc Rados, interpretierte sie Chopin und Liszt in vielen Balletten von Hans Van Manen. In den letzten zehn Jahren trat sie mit ihrem Instrument in zahlreichen holländischen Theaterproduktionen zum Thema Chopin auf. Eine Produktion über Beethoven ist augenblicklich in Vorbereitung.

Zu ihren solistischen Darbietungen gehören sowohl die klassischen und neo-klassischen Klavierkonzerte (Stravinsky), wie auch das romantische virtuose Repertoire. So hat sie zum Beispiel das selten gehörte erste Klavierkonzert von Eugen d'Albert aufgeführt. Das erste Klavierkonzert von Chopin trug sie in der Frankfurter Alten Oper vor. Eine deutsche Tageszeitung kommentierte: ihre Interpretation würde Chopin selbst gewiss gefallen haben.

Seit 1991 gibt Regina Albrink regelmässig Weihnachtskonzerte im Amsterdamer Concertgebouw. Diese Konzerte ziehen viele Zuschauer aus Holland und dem Ausland an. Über eines ihrer Konzerte in England schreibt die Kritik zu ihrem "durchaus exzellentem" Vortrag: ihr Spiel überzeugt durch "unglaubliche Kontrolle von Ton und Dynamik."

2002 hat ihre Aufnahme von Klavierwerken des amerikanischen Komponisten Moreau Gottschalk 2002 begeisterte Zustimmung ausgelöst (Voice of Lyrics, VOL IC 213). In Frankreich zeichnet sie Le Nouvel Observateur in seiner Wochenkritik mit drei Herzen aus. ("Es ist unwider-stehlich. Ein unerhörtes Brio. Unvergleichliche Perlenläufe!") Auch in Deutschland (MDR) erhält die CD eine hervorragende Kritik. In den USA gehört sie 2003 zu den meistgespielten Titeln auf der Playliste des öffentlichen Radios WPRG, Philadelphia.