Romain Canard

Romain Canard

rzähler



Auf Bilder klicken

Schon seit seiner Kindheit bekundet Romain Canard eine Leidenschaft für das Theater. Mit 10 Jahren lässt Jacques Nichet (damals Direktor des Théâtre des Treize Vents in Montpellier) ihn für Euripides’ Alzestis vorsprechen und gibt ihm seine Chance. Das Stück wird ein Erfolg.

Kaum 18 geworden, beginnt er in Paris eine vierjährige Ausbildung im bekannten Cours Simon unter der Leitung von Chantal Brière. Ihre Ausbildung wird seinen weiteren Weg prägen durch ihre künstlerische und auch menschliche Dimension.

Zwischen 2001 und 2006 MDR nimmt er an der Tournee des von Jean-Marc Boudet inszenierten Schauspiels "le veilleur du point du jour" teil, eine Hommage an die Resistance, in welcher er einige der schönsten Briefe jener Zeit (Guy Mocquet, Manoukian...) liest. Der Cours Simon gibt seiner Karriere 2006 neue Impulse, als er für ihn eine Begegnung mit Sebastien Azzopardi herbeiführt, welcher ihnen seinerseits unter seine Fittiche nimmt als Regieassistent und als Schauspieler mit dem Abenteuer „In 80 Tagen um die Welt“. Er spielt dieses Stück 1300 mal im Lucernaire und im Café de la Gare. In dieser Zeit versucht sich Romain Canard erfolgreich in verschiedenen Regieassistenzen: "Mission florimont, l’Éventail de lady Windermere". Diese Aufführungen erhalten vielfache Nominierungen für den Moliere -Preis.

2010 beginnt er im Cours Simon zu unterrichten und erhält dort die Schülerklasse, im Alter von 14-16 Jahren. Angesichts des Erfolges wird im Jahr 2011 eine weitere Klasse gegründet. Chantal Brière (jetzt Direktorin des Cours Simon) , sein Pygmalion, leitet weiterhin sein Studium der Pädagogik und auch der Geisteshaltung des Cours Simon. Er erarbeitet sich auf diese Weise eine hinreichende Erfahrung, um sich in verschiedenen Experimenten von Coaching et Leitung von Schauspielern zu erproben (Bankable, Ne cries pas, Joe...), sowie 2011 auch als Regisseur in der "l'Histoire du soldat" mit den Solisten des Nationalorchesters von Montpellier (in diesem Stück spielt er drei Personen).

Nach verschiedenen Dreharbeiten in der Werbung (Renault, Mgen,Charal...) und auch in der Serie "BREF saison 2", arbeitet er abwechselnd als Lehrer, Schauspieler und kürzlich im Kontakt mit Jean José Rieu (dem ehemaligen Direktor der LA SCENE WATTEAU, des PAVILLON BALTARD, und des Institut francais in Marrakech), im Bereich der Textpräsentation (lecture dirigée). Seit 2011 spielt er im Théâtre des mathurins die Rolle des extravaganten Friseurs im Stück " Der letzte Scherenschnitt ", eine französische Adaption des weltweit meist gespielten Stückes " Shear madness".