Xavier Darasse

Xavier Darasse

Orgel



Auf Bilder klicken

Xavier DARASSE wurde 1934 in Toulouse in einer von Musik geprägten familiären Umgebung geboren; seine Mutter war Organistin. Mit 16 Jahren wurde er ins Conservatoire National de Paris aufgenommen, wo er nacheinander den ersten Preis für Harmonie, Kontrapunkt, Orgel, Improvisation und später auch für Komposition in der Klasse von Oliver Messiaen erhielt. Eine brillante Karriere als Konzertsolist eröffnete sich ihm alsbald in Europa, den USA, in Kanada und in Japan... 1966 gründete er die Orgelklasse am Konservatorium Toulouse und wurde bald zum Hauptakteur des musikalischen Lebens in seiner Stadt.

1976 verlor er durch einen tragischen Unfall die Gebrauchsfähigkeit seines rechten Arms und musste seine Organistenkarriere abbrechen. Er wendete sich daraufhin der Komposition und dem Unterricht zu. 1985 wurde er zum Profes-sor der Orgelklasse im Conservatoire National Supérieur de Lyon ernannt und übernahm 1991 die Leitung des Conservatoire National Supérieur de Paris. Im November 1992 wurde er von einer Krankheit dahingerafft.

Er war ein sehr liebenswerter Mensch und zeichnete sich durch überragende Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen aus: in Komposition, Unterricht sowie als Experte im Orgelbau.

Xavier Darasse hat einige Jahre an der Sommerakademie von Saint Maximin teilgenommen. Er gab Meisterklassen und Orgelkonzerte. Das Konzert im Jahre 1972 stand unter dem Thema : Der symphonische Wendepunkt, mit Werken von Mendelssohn, Liszt und Franck, die unter seinen Fingern auf der Orgel von Isnard einen erstaunlichen Klang entfalten.