Laurent Martin

Laurent Martin

Klavier



Auf Bilder klicken

Laurent Martin gibt sich als Musiker nicht mit virtuosem Können im klassischen Repertoire zufrieden. Als passionierter Entdecker holt er viele Werke, die in Bibliotheken oder bei Verlegern ein Schlummerdasein führen, aus der Vergessenheit hervor: Alkan, Onslow, Reber, Mompou, Chabrier oder 1998 Mel Bonis.

Er hat auf diese Weise zahlreiche Aufnahmen von Werken des 19. Jahrhunderts als Weltpremiere realisiert..

Nach seinen Studien am Pariser Konservatorium (mit Joseph Benvenuti, Monique Haas, Marcel Bitsch, Norbert Dufourq), wird er Stipendiat einer Schweizer Stiftung und arbeitet mit Germaine Audibert in Nizza und Pierre Sancan in Paris. Er erhält Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben, besonders in Barcelona, und widmet sich sodann neben seinen Klavierabenden der Kammermusik mit Marielle Nordmann, Patrice Fontanarosa, Régis Pasquier und Gordan Nikolitch (mit welchem er die Sonaten für Violine und Klaver auf CD eingespielt hat.).