Gordan Nikolitch

Gordan Nikolitch

Violine



Auf Bilder klicken

Gordan Nikolitch beginnt das Violinspiel im Alter von sieben Jahren. Ab 1985 studiert er an der Hochschule für Musik in Basel. Im selben Jahr begegnet er Jean-Jacques Kantorow, der seine musikalische Persönlichkeit stark beeinflusst. Vier Jahre später erhält er seinen Lehr- und Solisten-abschluss mit der höchsten Auszeichnung. In der Folge widmet sich Gordan Nikolitch der Barockmusik und der zeitgenössische Musik. Er arbeitet auch enger mit W. Levin, W. Lutoslawsky, G. Kurtag, etc. zusammen.

1990 wird er erster Sologeiger des Orchestre de Chambre d’Auvergne, das er neben seinen solistischen Aktivitäten auch regelmässig dirigiert. 1996 erhält er die Stelle der ersten Sologeige im Orchestre de Lausanne. Ein Jahr später wechselt er auf die begehrte Stelle des ersten Sologeigers des London Symphony Orchestra über.

Er ist Träger zahlreicher internationaler Preise (Tibor Varga, Niccolo Paganini, Città di Brescia, etc.) und wird als Solist regelmässig von europäischen Orchestern eingeladen : Orchestre de la Suisse Roman-de, London Symphony Orchestra, Radio Sinfonie Orchester Basel, Combatimento Consort Amsterdam, etc.

Gordan Nikolitch spielt auf einer von Lorenzo Strorioni in Cremona 1776 gebauten Geige.